Ziel der Arbeit des fib e.V.

Durch aufsuchende Hilfen und Beratung wollen wir es Menschen mit Behinderungermöglichen, außerhalb von Heimeinrichtungen in einem selbst gewählten Wohnumfeld zu leben. Ihr Leben soll sich nicht aufgrund einer Beeinträchtigung von dem aller anderen Bürger unterscheiden. Die Hilfebedingungen richten sich nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen der Betroffenen. Wir organisieren für Jede/n das individuell angepasste Hilfekonzept im häuslichen Bereich. Ort, Zeit und Umfang der Hilfe werden von den Kunden / Nutzern vorgegeben. Sie haben das Recht auf Auswahl der Mitarbeiter. Grundprinzip unserer ambulanten Hilfen ist der bedarfsorientierte, individuelle Ansatz, der die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse in den Vordergrund stellt. Hilfen müssen betroffenen Menschen angepasst werden, um nicht Menschen wegen ihrer Behinderung vorgegebenen Strukturen anzupassen. Niemand soll sich wegen einer Behinderung an vorgegebene Strukturen anpassen müssen.

Aktuelles

Demonstration gegen Kürzungen in Marburg

Am kommenden Donnerstag, den 23.2.2017, !!!NEU!!! ab 14:30 Uhr !!!, demonstrieren Sozial- und Kulturinitiativen gegen die von Oberbürgermeister Thomas Spiess angekündigten massiven Kürzungen. Aufgerufen haben die Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen e.V. und die Richtsberggemeinde. fib e.V. unterstützt die Demonstration, da auch die Arbeit des Vereins von den Kürzungen betroffen ist. So sollen in diesem Jahr im Rahmen der Familienunterstützung 27& der Förderungen wegfallen und im Jahr 2018 werden 100% eingespart werden. Der fib ruft alle Kund_innen, Assistent_innen, Mitarbeiter_innen, Freund_innen und Unterstützer_innen dazu auf, sich aktiv an den Protesten zu beteiligen. Die Demonstration beginnt um !!!NEU!!! 14:30 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz. Link zum Protestplakat der BSF Aufruf zur Demo: Seite1 Seite2

Single-Party „Zusammen ist man weniger allein“

ADie Liebesengel der Singleparty des fibm 11.03.2017 um 19 Uhr veranstaltet der fib e.V. Marburg die nächste Single-Party für Menschen mit Behinderungen. Diese steht, wie immer, unter dem Motto „Zusammen ist man weniger allein“.

Die BesucherInnen der Party erwartet ein spannender Abend mit Tanz, Musik und netten Bekanntschaften.

Weiterlesen ...

INKLUSION LÄSST SICH HÖREN – RADIO IN LEICHTER SPRACHE

In Kooperation von Radio Unerhört, der Philipps-Universität, der Koordinierungsstelle „Inklusion bewegt“ und dem Zentrum für leichte Sprache findet das Radioprojekt „Inklusion lässt sich hören“ statt. Studierende konzipieren gemeinsam mit anderen Menschen – unabhängig von Geschlecht, Behinderungen, ethnischer oder sozialer Herkunft – eine Radioserie, welche im Programm von Radio Unerhört einen festen wiederkehrenden Sendeplatz erhält.

Weiterlesen ...

Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) & Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim fib

BundesfreiwilligendienstFreizeit- und Ferienaktivitäten für und mit behinderten Kindern, am liebsten inklusiv verknüpft mit Angeboten der Jugendförderung -  das ist das zentrale Betätigigungsfeld, in dem bei uns „Freiwillige“ sehr willkommen sind.

Weiterlesen ...

„Inklusion bewegt“

Unter diesem Motto fand vom 09. August bis 18. August 2014 die inklusive Freizeit in Prillwitz an der Mecklenburgischen Seenplatte statt. Dabei handelte es sich um ein Pilotprojekt, das in Kooperation zwischen dem fib e.V., dem bsj e.V., der blista,  der Jugendförderung der Stadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf organisiert wurde. Einen Beitrag über das von der Glücksspirale geförderte Projekt, finden Sie, wenn Sie weiterlesen.

Weiterlesen ...

inklusion bewegt!

Ziel des Projektes „Inklusion bewegt!" ist es, allen Kindern und Jugendlichen, unabhängig von Geschlecht, Behinderungen, ethnischer oder sozialer Herkunft, die Teilhabe an lokalen Freizeitmaßnahmen zu ermöglichen. Hindernisse und Barrieren sollen überwunden und somit nachhaltig neue inklusive Wege realisiert werden.

Unsere Arbeitsbereiche

Schulbegleitung

zur Unterstützung behinderter Schüler und Schülerinnen, die die Regelschule besuchen wollen.

Assistenz

für Menschen, die aufgrund einer Be-hinderung zur Alltagsbewältigung Assistenz bei der Pflege und alltäglichen Verrichtungen im Zeitumfang bis zu 24 Stunden pro Tag benötigen.

Beratung

allgemeine Sozialberatung, psychosoziale Beratung, peer counseling (behinderte Menschen beraten als Experten in eigener Sache)

Unterstütztes Wohnen

bietet Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen psychosoziale und pädagogische Hilfen (ggf. kombiniert mit Assistenzleistungen), um ein selbstbestimmtes Leben nach eigenen Vorstellungen verwirklichen zu können.

Familienunterstützender Dienst (FU)

für Familien mit behinderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – wir bieten entlastende Hilfen, Möglichkeiten zur Vertretung von Eltern (z.B. Verhinderungspflege), Organisation und Begleitung zu Freizeitangeboten.

Unsere Standorte

fib e.v. Marburg

fib e.v. Marburg

Am Erlengraben 12a
35037 Marburg
(Nähe Rudolphsplatz)
Telefon: 06421 - 1 69 67-0
Telefax: 06421 - 1 69 67-29

Außenstelle Gladenbach

Außenstelle Gladenbach

Marktstrasse 7
35075 Gladenbach
Telefon 06462 - 9 16 98-0
Telefax 06462 - 9 16 98-29

Stadtallendorf

Außenstelle Stadtallendorf

Wetzlarer Str. 7
35260 Stadtallendorf
Telefon 06428 - 9 26 40-0
Telefax 06428 - 9 26 40-29

Gießen

Außenstelle Gießen

Südanlage 20
35390 Gießen
Tel. 0641 - 58 17 81-52
Fax 0641 - 58 17 81-54