Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das neue Fortbildungsprogramm für AssistentInnen und KundInnen des fib ist nunmehr verfügbar. Fortbildungen sind buchbar unter https://fib-ev-marburg.de/index.php/assistentinnen/fortbildung-fuer-assistentinnen
Das Programm für 2018 findet mensch unter https://fib-ev-marburg.de/FB-Programm-01_18_web.pdf

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Am Freitag, dem 3. November 2017 ab 14:00 Uhr feiert der Landesbehindertenrat Hessen seinen 20. Geburtstag im Historischen Rathaussaal der Universitätsstadt Marburg. Er wurde am 3. Oktober 1997 in Frankfurt am Main gegründet. Seine Aufgabe ist es, die Gesetzgebung ständig zu begleiten und die Verwaltungen des Landes in allen Bereichen zu beraten, die Menschen mit Behinderungen betreffen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Logo der Stadt MarburgDamit Barrieren künftig schnell und unkompliziert gemeldet werden können, hat Marburg nun eine Beschwerdestelle für Barrierefreiheit eingerichtet. So soll es Menschen mit Behinderungen erleichtert werden, sich mit Hinweisen, Anliegen und Beschwerden direkt bei der Stadtverwaltung zu melden. Sie haben Barrieren für Menschen mit Behinderungen in der Universitätsstadt Marburg gefunden? Melden Sie diese direkt bei der Stadt Marburg, damit die Beseitigung direkt zur Verbesserung der Barrierefreiheit führt. Barrieren Melder Marburg

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die Zweigstelle Gladenbach wurde im November 2007 von 3 Mitarbeiterinnen eröffnet. Bis 2013 waren wir im BSF-Centrum ansässig. Dann erfolgte der Umzug in die Marktstaße 7 in Gladenbach, in der wir auch heute noch anzutreffen sind.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Marburg, mit seinen vielen pittoresken, verwinkelten Gassen und alten Häusern ist sicher kein extrem gutes Beispiel, für bauliche Barrierefreiheit. Das merken insbesondere körperbehinderte RollstuhlnutzerInnen in der Regel schnell, wenn sie neu in diese Stadt kommen. So geht es auch dem Marburger Neubürger und fib-Kunden Ando Fischer. Bei seinen Aktivitäten in der Stadt stellt er sehr schnell fest, dass sich die reichhaltige Restaurant- und Kneipenkultur baulicherseits seinem Zugangsinteresse verwehrt.